Aktuelles

Drittes Wettkampfwochenende in der 2. Bundesliga

Arg geschwächt ging die 1. Mannschaft in die Wettkämpfe 5 und 6, in denen dringend Punkte für den Klassenerhalt her mussten. Während Ann-Katrin beruflich im Ausland unterwegs war, durfte Morten bei der EM-Qualifikation für Dänemark starten. Eine unerwartete Lösung konnte jedoch gefunden werden, um für Ersatz zu sorgen.

Zunächst verbrachten Julia, Nickolai, Nickolais Mutter Helle, Hasso, Carola, Hansi und Markus den Samstag in Osterode um die Wettkämpfe der 1. Bundesliga bei der SB Freiheit zu schauen. Hier wurde hochklassiger Sport geboten und alle 3 Wettkämpfe waren äußerst spannend!!! Olaf, Sylvana und Barth gesellten sich noch dazu, da Julia Schubert mit dem SV Kamen startete. Sie konnte ihren Punkt gewinnen. Daumen drücken hat geholfen.

Top motiviert von den tollen Leistungen am Samstag machten wir uns am Sonntag auf den Weg nach Clausthal-Zellerfeld, wo die SB Freiheit II ihren Heimwettkampf austrug. Julia rückte auf Position 1 auf, Sven auf 2, Nickolai und Chrille auf 3 und 4 – fehlte nur noch ein 5. Schütze. Hier konnte Marwin Hampe, der jahrelang für Rautheim geschossen hatte und nach der Saison in der 1. Bundesliga eine Auszeit wollte, aktiviert werden.

Im 1. Wettkampf trafen wir auf den ungeschlagenen Tabellenführer KKS Nordstemmen. Hier war unser Ziel hauptsächlich ein paar Einzelpunkte zu gewinnen, da uns ein Sieg eher unwahrscheinlich schien. Julia musste an Position 1 gegen die international erfahrene Stine Andersen schießen. Lange Zeit waren beide gleichauf unterwegs, leider schlichen sich bei Julia am Ende ein paar Fehler ein und sie kam auf 391. Stine schoss routiniert zu Ende und erlangte 395 Ringe. Sven schoss schnell, aber es lief nicht so gut. Gegen seine Gegnerin, die spitzenmäßige 399 Ringe erlangte, war er leider machtlos. Nickolai schoss 383 Ringe und war einen Tick schneller als sein Gegner. Beide waren die ganze Zeit gleichauf und es purzelten einige Steine vom Herzen, als der Gegner mit einer 9 seinen Wettkampf beendete und auf 382 Ringe kam. Chrille erreichte tolle 387 Ringe, doch seine Gegnerin schaffte 389 Ringe. Unser „Joker“ Marwin schoss ebenso wie seine Gegnerin 387 Ringe und ein Stechen musste entscheiden. Vielleicht wollte Marwin nach lange Pause das Schießen auch nur wieder so richtig auskosten… Er hämmerte eine 10 in den Messrahmen und die Gegnerin eine 9. Somit konnten wir Dank Nickolai und Marwin 2 Einzelpunkte mit nach Hause nehmen.

Wie am 1. Wettkampfwochenende hatten wir nur die kurze Mittagspause bevor der nächste Wettkampf gegen den SV Stoppelmarkt anstand. In unveränderter Aufstellung gingen wir an den Start – wie sollte es auch anders sein… Stoppelmarkt hatte auf Position 5 einen bisher unbekannten Schützen eingesetzt. Hier kam es zu einem sehr engen Duell, dass Stoppelmarkt mit 383 zu 380 für sich entscheiden konnte. Chrille schoss wieder gut und kam auf 383 Ringe, seine Gegnerin erreichte aber 387 Ringe. An Position 3 war es wieder die ganze Zeit sehr eng und schließlich musste erneut ein Stechen die Entscheidung bringen. Nickolai musste hierbei die schlechten Erfahrungen im Stechen vom letzten Wochenende in Idafehn ausblenden. Dies gelang mit einer 9 zu einer 8. Sven war wieder recht schnell fertig mit 382 Ringen und hatte diesmal auch einen nicht ganz so harten Brocken wie im 1. Wettkampf vor sich. Doch sein Gegner schoss in Ruhe zu Ende und holte den Punkt nach Stoppelmarkt mit 385 Ringen. Julia war in gutem Rhythmus unterwegs. Ihre Gegnerin hatte 389 Ringe vorgelegt. Nach tadelloser Probe mit dicken Zehnern startete Julia „nur“ mit 97 Ringen, blieb dann aber konstant bei 99er Serien, sodass am Ende spitzenmäßige 394 Ringe auf dem Tableau standen. Trotz aller Anstrengungen mussten wir uns dem SV Stoppelmarkt mit 2:3 geschlagen geben.

Ob der Klassenerhalt geschafft werden kann, wird sich nun erst im letzten Wettkampf – unserem Heimwettkampf – im Januar herausstellen, denn mehrere Teams liegen punktgleich in Nähe der Abstiegs- bzw. Relegationsränge.

dritte WEttkampfTrotz der zwei Niederlagen war es ein schönes Wochenende mit tollen Leistungen bei einem gut ausgerichteten Wettkampftag bei den Zellerfelder Schützen mit leckerem Essen und netten Gesprächen.

Julia Schwieger

 

 

 

2. Wettkampftag Bezirksliga Braunschweig

Unsere Bezirksliga Mannschaft, bestehend aus Sebastian, Max, Benni, Felix und Jessica bestritt am 11.11.2018 Ihren 2. Wettkampf.

2.M2.W              v.L.: Benjamin, Max, Hans-Jürgen, Jessica, Sebastian und Felix

Als Ersatzschützen hatten wir Hasso mit im Gepäck, Carola versorgte uns mit vielen Leckereien und zur Mentalen Unterstützung begleitete uns unser Trainer Hans- Jürgen. Auch unser Mannschaftskollege Marcus lies es sich nicht nehmen uns als Zuschauer die Daumen zu drücken. Austragungsort- und Ausrichter war dieses Mal der Schützenverein in Telgte. Also Sachen gepackt, Schützen eingesammelt und ab auf die Autobahn gen Peine.

Dieses Mal hatten wir das Glück nur einen Wettkampf bestreiten zu müssen, so dass wir auch mittags erst starten brauchten. Unser Gegner war dieses Mal die SGi Vöhrum I. Es war mal wieder ein spannender Wettkampf bis zum Schluss und vor allem bis zum letzten Schuss! An Position 2 konnte Sebastian seinen Gegner mit 372: 361 Ringen bezwingen. Auch Max an Position 3 gewann seinen Wettkampf mit eindeutigen 374: 351 Ringen. Stolz konnte auch Benni, Position 5, auf seinen Durchgang sein. Er lies sich nicht aus der Ruhe bringen und gewann souverän mit 370 Ringen zu 355 Ringen.Lediglich Felix auf Position 1 und Jessica auf Position 4 konnten keine Punkte mit nach Rautheim nehmen und mussten sich knapp geschlagen geben.Aber durch die Siege auf den anderen Positionen konnten wir die SGi Vöhrum I mit einem 3:2 schlagen und uns mit 4 Mannschaftspunkten und 9 Einzelpunkten vorrübergehend auf den 2. Platz der Tabelle einfinden.

So gewinnen und verlieren wir, als eine Mannschaft! Weiter geht unsere Reise am 9.12.2018 bei unserem Heimwettkampf auf dem Schießstand in Rüningen.

Zuschauer sind Herzlich Willkommen.

Jessica Nita

 

2. Wettkampf-Wochenende: Ein Sieg und eine knappe Niederlage

Am 3.11. 2018 startete unsere Fahrt nach Idafehn zu den nächsten beiden Wettkämpfen in der 2. Bundesliga. Unterwegs sammelten wir noch Ann-Katrin – auf einem Parkplatz – ein. Gegen 17 Uhr trafen wir in Idafehn ein und unsere beiden Dänen komplettierten die Mannschaft. Schnell zogen wir uns um, damit wir im Training auch hier wieder Lichtverhältnisse etc. ausgiebig erproben konnten.

Das Hotel war diesmal nah am Schießstand und nachdem die Zimmer bezogen waren (kurioserweise war auch ein Zimmer mit Besenkammer dabei…) wollten wir beim Italiener etwas essen. Diese Empfehlung schien wirklich Gold wert gewesen zu sein, denn das Restaurant war total voll… Also gingen wir zurück zum Hotel um deutsche Küche zu speisen. Nach leckerem Fleischsalat und Salat als Vorspeise gab es meist diverse Schnitzel-Variationen, die allen gut schmeckten. Nach dem Essen kamen noch Ann-Katrins Eltern Udo und Roswita und eine Freundin noch auf ein oder zwei Getränke zu Besuch. Schließlich fielen die meisten dann in einen erholsamen Schlaf (wenn da nicht die laute, auch nachts erstaunlich stark befahrene Brücke gewesen wäre…).

2BundesligawettkampfNach leckerem und ausgiebigem Frühstück fuhren wir zum Schießstand. Um 11.35 Uhr startete der Wettkampf und zuvor machten wir uns mit der üblichen Ballrunde an der frischen Luft warm. Nach neuer Setzliste starteten wir in dieser Reihenfolge in den Wettkampf gegen die Sportschützen Bremen: Ann-Katrin, Julia, Morten, Nickolai und Chrille. Sven pausierte im 1. Durchgang. An Position 1 startete Ann-Katrin gleichauf gegen Jelle Wind mit 97, doch sie konnte stärkere Serien folgen lassen und schoss nun schon zum dritten Mal 394 Ring und gewann den Punkt für uns. Julia an Position 2 schwächelte nur in der 3. Serie, konnte aber mit einer 98 am Schluss den Punkt klarmachen. Bei Chrille an Position 5 lief es am Anfang leider gar nicht rund, mit den letzten beiden Serien kämpfte er sich noch zurück, musste den Punkt aber abgeben. Ein Drama spielte sich auf den Postionen 3 und 4 ab. Die Hochrechnungen zeigten (fast) gleiche Endergebnisse an und die 4 Schützen schossen in ziemlich gleichem Rhythmus ihre letzten 5 Schuss. Morten und seine Gegnerin aus Bremen beendeten den Wettkampf beide mit 96, doch Eyleens vorherige Serien waren einen Tick besser gewesen, sodass sie diesen Punkt für Bremen mit 388 zu 386 sichern konnte. Nun stand es 2:2. Nickolai legte vor und beendete den Wettkampf mit 387 Ringen. Im letzten Schuss schoss sein Gegner nur eine 9 und kam somit ebenfalls auf 387 Ring. Das hieß wie am letzten Wochenende: Stechen um den Sieg… wie immer eine Extremsituation, die man schwer trainieren kann. Der Bremer schoss eine 8, doch Nickolai konnte dem vor lauter Aufregung leider nur eine 7 entgegensetzen. Tröstende und aufbauende Worte waren danach nötig: Wir gewinnen halt zusammen und verlieren auch zusammen. Tolle Unterstützung und Daumendrücker hatten wir wieder reichlich dabei, aber manchmal nützt leider auch das nichts: Hasso, Carola, Hansi, Christine, Markus, Angelika, Jessica und nach eigenem Wettkampf kamen auch Ann-Katrins Eltern und eine Freundin noch dazu!

Zum Mittag gab es Schnitzel oder Buletten mit Salat, sodass alle Energie tanken konnten. Nach einem ausgiebigen Spaziergang an der frischen Luft bereiteten wir uns auf den nächsten Wettkampf gegen die Gastgeber SV „Eiche“ Idafehn vor. Der Heimkampf war gut besucht und gut organisiert, sogar mit Kamera, die den Stand filmte, da hier nur begrenzt Plätze zum Zuschauen vorhanden waren. Vom Schnitt her konnte man vermuten, dass hier ein Sieg für uns gut möglich war, aber aus (schlechter) Erfahrung messen wir dem nicht so viel bei. Konzentriert und fokussiert gingen wir also an den Start: Ann-Katrin, Julia, Morten, Sven und Nickolai. An Position 1 konnte sich Ann-Katrin mit 100 und 99 einen minimalen Vorsprung von einem Ring nach zwei Serien gegen ihre Gegnerin herausarbeiten. Danach legte sie abermals 100 Ringe vor und schloss dann etwas nervös und unter Zeitdruck geraten mit 96 und insgesamt spitzenmäßigen 395 Ringen zu 391 ab und sicherte uns wieder einen Punkt. Bei Julia lief es zu Beginn mit reichlich knappen Neunern leider gar nicht gut. Nach kurzem Gespräch mit Hansi, konnte sie sich dann aber kontinuierlich steigern: 96-97-98-99. Am Ende standen 390 Ringe zu 379 auf dem Tableau. Die neue Schießjacke wurde also mit 2 Einzelpunktgewinnen gut eingeweiht… Morten kam nach 97 zu Beginn immer besser in den Wettkampf mit 98 und 100. Am Ende ärgerte er sich über den letzten Schuss – eine 9,9 – und freute sich dennoch über sein Bestergebnis 394 Ringe für Rautheim und den Punktgewinn. An Position 4 hatte Sven schnell geschossen und gute 385 Ring vorgelegt. Seine Gegnerin konnte aber mit 99 optimal ausschießen und kam auf 389 Ring. An Position 5 kämpfte sich Nickolai auf 383 Ringe, seine Gegnerin erreichte aber 386 Ring. Somit konnten wir diesen Wettkampf mit 3:2 gewinnen und stellten nebenbei eine neue Mannschaftsbestleistung von 1947 Ringen auf. So konnten wir doch noch zufrieden die (staulastige) Heimreise antreten. Bis zum nächsten Wettkampf haben nun alle Zeit, diese Begegnungen zu verarbeiten und gut zu trainieren, denn es geht u.a. gegen den derzeit noch ungeschlagenen Spitzenreiter aus Nordstemmen zur Sache. Bis dahin vielen Dank fürs Daumendrücken und Frustabladenlassen… 😉

Julia Schwieger

Tabelle 2. Bundesliga

2BundesligaTabele

Die neue Saison in der 2. Bundesliga ist gestartet

 

Am 20.10.2018 machten wir (Hasso, Carola, Hans-Jürgen, Christine, Chrille, Julia, Sven und Jessica) uns auf den Weg nach Ladekop (bei Jork) im Alten Land. Hier trafen wir uns nach einer etwas staureichen Anfahrt mit Morten und Nickolai sowie mit Ann-Katrin am späten Nachmittag zum Training in Ladekop. Während wir uns beim Training mit dem Stand und den Lichtverhältnissen vertraut machten, kosteten unsere Betreuer die köstlichen Äpfel der Region. Zum Glück durften auch wir im Anschluss an das zuversichtlich stimmende Training noch die große Gastfreundschaft genießen.

Nachdem wir uns im Hotel in Stade kurz eingerichtet hatten, führte uns die Dame der Rezeption nach Feierabend zu einem sehr guten Restaurant mit deutsch-griechischer Küche. Dass sie hier dann als Bedienung weiterarbeitete ließ uns nur kurz daran zweifeln, ob der Tipp wirklich ehrlich gemeint war. Das Essen überzeugte allesamt, dass hier die richtige Wahl getroffen wurde und so ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.

Nach einer für einige etwas unruhigen Nacht (ja, Federkernmatratzen spürt der empfindliche Sportler sofort und auch quietschende Toilettentüren und Stimmen verhinderten teilweise den ganz erholsamen Schlaf) begrüßten wir das Geburtstagskind am nächsten Morgen mit Ständchen, Kuchen und Geschenken: Carola! (Irgendwie scheint Ladekop ein guter Ort für Geburtstagsfeiern bei uns zu sein…)

Am Wettkampfort angekommen, begrüßten wir unsere nachgereisten Fans: Olaf, Sylvana, Angelika und Markus und wärmten wir uns wie immer mit unseren Bällen und verschiedenen koordinativen Übungen auf. Auch unsere „Neuen“ – Ann-Katrin und Nickolai –  sind schon routiniert dabei. Im ersten Wettkampf dann trafen wir im Niedersachsenduell auf die Mannschaft SB Freiheit II. Nach einem etwas nervösen Start bei einigen, stabilisierten sich die Leistungen allgemein und an einigen Positionen war es im gesamten Wettkampfverlauf sehr knapp. Während Julia an Position 1 ihren Punkt leider recht deutlich mit 388 zu 394 abgeben musste, konnte Ann-Katrin an Position 2 durch eine gleichmäßige Steigerung (97-98-99-100) einen Punkt mit tollen 394 zu 392 sichern. Morten an Position 3 musste lange bangen, ob seine 387 ausreichen würden. Schließlich wurde er erlöst, als der Gegner eine 9,9 schoss und er so mit 1 Ring Vorsprung den Punkt sichern konnte. Nickolai an Position 4 wiederum erging es genau andersherum: Hier brachte der Gegner 1 Ring Vorsprung aufs Tableau (385 zu 384) und so nahm das Drama an Position 5 seinen Lauf… Während Sven recht zügig geschossen hatte und mit 387 sehr ordentlich vorgelegt hatte, gelang es seiner Gegnerin das gleiche Ergebnis zu schießen. Somit musste ein Stechen entscheiden – und zwar über den Gesamtsieg der Partie, da es ja 2:2 stand! Für die Nerven eines Schützen gibt es wohl kaum eine schwierigere Situation. 2 Minuten Vorbereitungszeit vergingen wie im Flug, dann wurde für den 1. Stechschuss geladen. Alle drückten die Daumen, die Schüsse fielen – aber die Bildschirme zeigten keinen Schuss an! Die Technik machte eine Strich durch die Rechnung. Banges, angespanntes Warten bei Zuschauern und Schützen und fieberhafte Fehlersuche am Computer…. Nach einigen Minuten schien der Fehler gefunden und das ganze begann von vorn. Daumen drücken, die Schüsse fallen und diesmal werden sie auch angezeigt. Die Freiheiterin  schoss eine gute 9 und Sven gelang es kurz danach eine fette 10 zu schießen!!! Die Freude war natürlich riesig, dass ein so ausgeglichenes Match zu unseren Gunsten ausging! Mit 1940 Ringen insgesamt stellten wir außerdem unsere Bestleistung ein.

Unsere schon vorher kurze Mittagspause war durch das Stechen noch weiter geschrumpft, sodass sich das Umziehen kaum lohnte und an ein richtiges Mittagessen nicht zu denken war. Hierauf waren wir durch den Liga-Cup im September ja aber schon gut vorbereitet…

Schützen1Wettkampf

v.L. Ann-Katrin Näther, Christian Zierz, Sven Kohlhause, Morten Flecks, Nickolai Kristensen, Julia Schwieger

Und so ging es nach ca. 45 Minuten ins 2. Match gegen Steinkirchen. Hier durfte statt Sven nun Chrille an Position 5 starten. Einigen von uns gelang diesmal ein besserer Start in den Wettkampf und Morten und Ann-Katrin legten in der 1. Serie ihren Gegnern die perfekte 100 vor. Julia bekam es an Position 1 mit dem KK-Liegend-Weltmeister 2018 aus Dänemark – Steffen Olsen – zu tun. Nach der 1. Serie hatte sie 1 Ring Rückstand und dann folgte eine 100er-Serie, was nach 20 Schuss Gleichstand bedeutete. Es blieb eng bis zum Schluss, doch nach 40 Schuss musste sie sich mit sehr guten 393 Ringen zu 394 ganz knapp geschlagen geben. Morten kam mit wechselhaften Serien auf gute 389 Ringe, die aber gegen 392 nicht ausreichten. Nickolai bestätigte seine Leistung aus dem 1. Wettkampf mit 385, was gegen 390 aber auch nicht ausreichte. Chrille kämpfte bis zum Schluss, konnte aber die 382 der Gegnerin mit 378 nicht toppen. Ann-Katrin bestätigte ebenfalls ihr super Ergebnis mit 394, doch sie musste zittern. Ihre Gegnerin musste nur noch 10er schießen um Gleichstand herauszuholen. Dies gelang ihr und so musste abermals gestochen werden. Diesmal war leider schon klar, dass der gesamte Wettkampf verloren ist, aber in der letzten Saison hatten wir ja gelernt, dass jeder Einzelpunkt entscheidend sein kann. Daumen drücken … Mit einer 9 zu einer 10 ging dieses Stechen aber leider verloren. So hatten wir am Ende zwar mit 1939 Ringen wieder ein gutes Gesamtresultat erzielt, mussten uns den starken Steinkirchenern aber leider geschlagen geben.

Vor der Rückfahrt stärkten wir uns noch in gemütlicher Atmosphäre mit leckerem (Geburtstags-) kuchen in Ladekop und beim McDonalds in der Nähe.

Wir bedanken uns bei den Fans und Betreuern für die gute Unterstützung und beim SV Ladekop für die Gastfreundschaft!

Julia Schwieger

2. Platz für Freischütz Rautheimbeim Liga-Cup 2018 in Nieder Ochtenhausen

Am 14.9.2018 setzte sich der Mannschaftsbus gegen Abend in Bewegung um Bremervörde anzusteuern. Mit an Bord waren Hasso, Carola, Hans-Jürgen, Benjamin, Jessica, Chrille und Julia. Morten und Nickolai trafen wir dann im Jugendhotel Ostel in Bremervörde, wo wir eine ruhige Nacht (in kuschligen, etwas engen Betten) verbrachten und uns bei einem leckeren, vielseitigen und gemütlichen Frühstück am nächsten Morgen stärkten. Ein anstrengendes Programm lag vor uns: 9 Mannschaften – davon 5 aus der 2. Bundesliga – nahmen an der Vorrunde des Liga-Cups (aufgeteilt in 3 Gruppen) teil. So hatten wir uns diesen Wettkampf auch als Vorbereitungswettkampf auf die Saison – ob nun in der 2. Bundesliga oder in der Bezirksliga – gut ausgewählt.

Mit einigen koordinativen Übungen (rechts, links? Welche Hand nochmal???) ergänzten wir unsere übliche Ball-Aufwärmrunde, sodass wir wirklich hellwach in den ersten Wettkampf gingen. Hier traten wir gegen den SV Rhadereistedt an und konnten gleich mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung von 1923 Ringen 4:1 gewinnen. Die Trainingsergebnisse aller wurden voll bestätigt!

Ligacup

Tabelle

Foto1

Nach einer Pause von nur ca. 30 Minuten stand schon der nächste Wettkampf an gegen den uns gut bekannten SV Ladekop. Statt Benni durfte diesmal Jessica antreten. Auch hier wurden durchweg gute Leistungen gebracht. Morten und Chrille verloren ihre Duelle jeweils nur sehr knapp, Julia konnte mit etwas schwächerer Leistung und Schmerzen im Fuß noch einen Punkt zur 4:1 Niederlage beisteuern.

Tabelle2Aus der Gruppenphase kamen wir so leider nicht direkt weiter. Da blieb nur die Hoffnung auf den besten 2. Platz (nach Ringen). Doch die Sportschützen aus Bremen lagen dort vor uns. So waren wir schon dabei einzupacken und freuten uns trotzdem über die gelungenen Wettkämpfe und dass wir nun endlich Zeit für das leckere Büffet haben würden, als sich das Blatt überraschend wendete. Die SGi Steinkirchen musste auf ihren Platz im Halbfinale verzichten, da ein Schütze bereits abgereist und ein weiterer leider erkrankt war, sodass sie nicht genug Leute zusammen bekamen. Leicht gestresst hieß es für uns also Sachen schnell wieder hin räumen, abermals nur eine Kleinigkeit essen und weiter ging es. Im Halbfinale durften wir nach neu erstellter Setzliste in etwas anderer Reihenfolge dann gegen den SV Stoppelmarkt antreten. Hier haben wir nochmal alle Energiereserven aus uns herausgeholt und hart gekämpft. Chrille konnte diesmal knapp gewinnen und den dritten Punkt zum Sieg neben Julia und Nickolai sichern. Morten durfte ein Stechen schießen, das er mit 10 zu 8 gewinnen konnte. Mit 372 Ringen gab Benni zwar seinen Punkt ab, aber alle freuten sich mit ihm über das tolle Ergebnis.

Tabelle3

Foto2.5

FINALE!!!! Ohohoh…. Abermals mussten wir nun im Finale gegen den SV Ladekop antreten. Wieder lag nur etwa eine halbe Stunde Pause zwischen den Wettkämpfen und wir versuchten unsere Energiereserven wieder aufzufüllen, was uns auch einigermaßen gelang. Dennoch mussten wir uns mit 4:1 geschlagen geben. Den einzigen Punkt konnte Julia (mit immer noch schmerzendem Fuß) mit 393 Ring holen.

Foto2

Glücklich und zufrieden und erschöpft konnten wir nun endlich in Ruhe vom leckeren und toll organisierten Büffet essen!!! Nach der Siegerehrung traten wir die Heimreise an und alle fielen nach diesem Schieß-Marathon glücklich in ihre Betten. Alle waren sich aber einig, dass wir im nächsten Jahr wieder bei dieser gelungenen Veranstaltung dabei sein wollen!

Foto3

Siegerehrung

Julia Schwieger

 

 

Unser Team in der 2. Bundesliga Nord

Trainingswochenende vom 04.-06.05.2018

Am Freitag den 04.05. reisten unsere Schützen zum ersten gemeinsamen Training in der 2. Bundesliga an. Treffpunkt war die Bezirksportanlage in Rüningen. Als erstes traf Ann-Katrin ein und trainierte noch Ihren KK Liegend Anschlag. Gegen 21:30 Uhr trafen auch unsere beiden Dänen nach einer stauintensiven Autobahnfahrt aus Aarhus ein. Nach einem kurzen Begrüßen und Kennenlernen ( Nickolai schießt die erste Saison für Rautheim) haben wir den Abend ausklingen lassen.

Samstagmorgen 10:00 Uhr war Treffen in Rüningen, die Stände waren bereit und wurden vergeben. Und schon ging es los. Hans Jürgen Brandes und Julia Schwieger hatten sich einige Trainingseinheiten ausgedacht. Und mit der gezeigten Leistung konnten wir mehr als zufrieden sein, wenn man bedenkt das die Mannschaft das erste mal zusammen trainierte.

Nach der Mittagspause stand das Fotoshooting an…

Freischütz

von links: Christian Zierz, Sven Kohlhause, Julia Schwieger, Ann-Katrin Näther, Morten Flecks und Nickolai Malte Kristensen

Am Nachmittag war Teamgeist angesagt, daher fuhr unsere 1. Mannschaft bei besten Wetter in den Kletterpark „Monkeyman“ in Braunschweig.

Nach einer kleinen Einführung in das Equipment und das überwinden eines kleinen Parcours durften wir uns frei im Kletterpark bewegen. Aber schon bei der Einführung wurde ein Paparazzo gesichtet, der uns auch bei Wettkämpfen öfters Fotografiert. Auf unser Klettertalent aufmerksam geworden, lies es sich nicht nehmen ein paar Fotos zu schießen. Nach einem Gruppenbild hatte er seinen Perfect Shot und verabschiedete sich wieder. Nun konzentrierten wir uns wieder darauf in Luftigen Höhen zu klettern. Wir endschieden uns als Gruppe zusammen zu bleiben und mit dem 1. Hindernis Parkour zu beginnen. Chrille musste als ältester das Feld anführen und als erster losklettern. Nach kleineren Start Schwierigkeiten bei Ann-Katrin, und der schnellen Hilfe eines Trainers, wurden wir schnell sicherer in den Baumkronen. Nickolai versuchte bei einer Hängebrücke, ohne sich am Sicherungsseil festzuhalten, rüber zu laufen. Doch dann passierte es… auf der Hälfte der Brücke verlor er das Gleichgewicht… mit einem schnellen Griff an das Sicherungsseil konnte er sich gerade noch halten. Aber leider viel ihm seine Brille in die Tiefe. Nun musste er den restlichen Parkour mit erschwerten Bedingungen und verringerter Sicht bestehen.

Trotz kleinere Schwierigkeiten kamen wir mit der Gruppe schnell voran und konnten alle unversehrt und ohne Absturz den ersten Parkour beenden.

Da Chrille als erster wieder festen Boden unter den Füßen hatte, machte er sich auf um die verloren gegangene Brille wieder zu finden. Nach einer kurzen Suche konnte er die Brille unversehrt bergen und an Nickolai zurückgeben.

Noch voll von Adrenalin gingen wir den nächsten Parkour an. Diesmal sollte es Parkour 4. sein, der fast nur aus Seilrutschen besteht. Selbst Julia, die anfangs noch ein wenig Bedenken wegen der Höhe hatte, kam mit in den Parkour. Schnell hatten wir alle sehr viel Spaß in dem Parkour.

Diesmal war ich der erste, der in den Parkour startete und somit auch der erste der wieder eine Strickleiter hinunter klettern musste. Dadurch aber, konnte keiner sehen wie ungeschickt ich diese runter kletterte und fast in den Seilen hing.

Morten fühlte sich hoch in den Bäumen gefühlt wohler als am Boden. Er nutze jede Gelegenheit um seine Grenzen zu testen und über sie hinaus zu gehen.

Ich denke ich kann für alle sprechen wenn ich sage das uns der Ausflug hoch in die Baumkronen von Braunschweig sehr gut gefallen und sehr viel Spaß gemacht hat.

KletterparkZum Abend trafen sich alle Schützen, Betreuer und Familienangehörige zu einem gemütlichen Grillabend. Nach dem Essen, zauberte Julia das Spiel „Stille Post Extrem“ auf den Tisch. Schnell wurden die Spielutensilien verteilt und das Spiel konnte beginnen. Spät in der Nacht, ließen wir den Abend, nach der ein oder anderen Partie ausklingen . Es war sehr belustigend und erstaunlich, wie manche eine Zeichnung interpretierten.

Zum Training am Sonntag wurde ein Wettkampf mit anschließenden Stechen unter Ligabedingungen absolviert. Auch dabei wurden wieder gute Ergebnisse erzielt.

Zum Abschluss unseres ersten gemeinsamen Training, wurde noch gemeinsam zu Mittag gegessen, bevor unsere auswärtigen Schützen Ihrer Heimreise antraten.

Sven Kohlhause

 

Die Zitterpartie geht weiter

026_zweite_Buli_14_01_2018

Am 14.1.2018 stand der letzte Wettkampf dieser Saison in der 2. Bundesliga beim SV Stoppelmarkt (bei Vechta/Oldenburg) an. Die Situation in der Tabelle war so, dass die vier letzten Plätze alle punktgleich waren, nur in den Einzelpunkten unterschied man sich um 1 Pünktchen, sodass wir vorerst auf dem rettenden 6. Platz standen. Der letzte muss direkt absteigen und der Vorletzte in die Relegation. Nun war also allen bewusst, wie wichtig der Wettkampf für den Klassenerhalt war. Doch uns stand mit dem  Tabellenführer ein harter Gegner gegenüber. Da Morten aufgrund von Prüfungen diesmal nicht dabei sein konnte, starteten wir mit: Julia, Julia, Sven, Chrille und Sebastian. Julia Schubert hatte einen schweren Gegner erwischt, der in einem Wahnsinnstempo (und Julia schießt selbst einen schnellen Rhythmus) zwei 100er-Serien vorlegte und seinen Wettkampf mit tollen 396 Ringen beendete. Julia schoss ihren Wettkampf in Ruhe zu Ende und kam am Ende auf ebenfalls sehr gute 391 Ringe. Julia Schwieger unterlag ihrer Gegenerin mit 389 zu 391 etwas unglücklich. Sven und Sebastian hatten es ebenfalls mit sehr starken Gegnern zu tun und mussten ihre Punkte abgeben. Blieb zuletzt noch Chrille auf dem Stand. Seine Gegnerin hatte 382 Ringe vorgelegt und Chrille hatte sich einen kleinen Vorsprung erarbeitet. Doch dann kam plötzlich eine 8… Nun mussten die letzten drei Schuss in die 10, damit er den Punkt noch holte. Und so ein Einzelpunkt wäre in der knappen Tabellensituation schon Gold wert! Alle drückten die Daumen, Chrille kostete die Wettkampfzeit voll aus und schaffte es schließlich den Punkt mit 383 Ringen zu gewinnen!!!

037_zweite_Buli_14_01_2018

Nun hieß es zittern und abwarten, was die anderen beiden Teams, die in der Tabelle hinter uns lagen, machten. Beide kamen ebenfalls nicht über eine 1:4 Niederlage hinaus, sodass wir dank Chrilles Punkt auf dem 6.Platz bleiben konnten.

028_zweite_Buli_14_01_2018

Wir dachten schon, das Zittern sei vorbei, aber leider nicht ganz… Falls keine der beiden Mannschaften, die an der Relegation zur 1. Bundesliga teilnehmen, aufsteigt, müssen wir leider doch noch in die Relegation und nochmals um den Klassenerhalt kämpfen. Also: Am nächsten Sonntag Daumen drücken für die anderen!

 

Sieg und Niederlage beim Heimwettkampf

Am 10.12.2017 fand unser Heimwettkampf in der 2. Bundesliga auf dem neuen Schießstand in Meine statt.

108_zweite_Buli_10_12_2017

Bereits am Freitag verbrachten wir gemeinsam mit der 2. Mannschaft sowie unseren Betreuern einen geselligen Abend auf dem Braunschweiger Weihnachtsmarkt. Mortens Eltern begleiteten ihn an diesem Wochenende und so konnten gleich drei Teilnehmer ihre Weihnachtsmarkt-Premiere feiern.

Der Samstag wurde für letzte Vorbereitungen oder für Sightseeing in Braunschweig genutzt und am Abend absolvierten wir ein Abschlusstraining auf dem Meiner Schießstand.

Am Sonntag ging es für uns gleich im ersten Wettkampf gegen SV Olympia, die im Gegensatz zu uns an der Tabellenspitze zu finden sind. Das Training zahlte sich endlich mal wieder aus und etwas überraschend konnten wir 3:2 gegen Olympia gewinnen – und das sogar mit Mannschaftssaisonbestleistung!  3x die 390 hatten wir so jetzt auch noch nicht geschafft und auch Chrille durfte auf seiner Position 5 wieder mal einen Sieg feiern.

054_zweite_Buli_10_12_2017

Hier die Ergebnisse im Überblick:

1

Nachdem die Mittagspause recht ruhig und mit leckerem Essen vom Restaurant Meynum verbracht wurde, starteten wir um 15:15 Uhr gegen die SB Freiheit II ins Niedersachsenduell. Leider waren wir hier auf fast allen Positionen unterlegen, denn die Freiheiter schossen extrem stark, nur Julia Schubert erwischte einen durchgängig guten Tag und konnte auf 390 nun 392 Ringe folgen lassen und somit den Ehrenpunkt für Rautheim retten.

Trotz der Niederlage war es ein toller Heimwettkampf, der gut organisiert war und durch viele Unterstützer und Helfer reibungslos ablief. Vielen Dank dafür! Wir hoffen, dass alle Mannschaften gut durch das Schneegestöber nach Hause gekommen sind!

Julia Schwieger

 

Wettkampf in Etzhorn

Am 11.11.2017 ging es los nach Etzhorn zu den nächsten Wettkämpfen in der 2.Bundesliga. Die Anreise ging schneller als gedacht und so trafen wir am späten Nachmittag beim SV Etzhorn ein um noch einmal zu trainieren. Wir staunten nicht schlecht, als wir den Schießstand sahen: Dieser war am Ende der KK-50m-Bahn aufgebaut, sodass fast Turnhallen-Feeling aus der 1. Bundesliga aufkam. Der eigentliche Luftgewehrstand würde so wenig Platz für Zuschauer bieten, daher wurde diese Alternative gewählt, wurde uns erklärt. Bei netter Musik versuchten wir uns also bereits im Training auf die Gegebenheiten einzustellen, was gut gelang.

Nach dem Training checkten wir ins Hotel ein und ein leckeres und gemütliches Essen beim Italiener rundete den Abend ab.

063_Zweite_Buli_12_11_2017

Am Sonntag um 10 Uhr stand der Wettkampf gegen den Gastgeber SV Etzhorn an. Leider konnten wir alle (teils krankheitsbedingt/angeschlagen) nicht so recht an unsere Trainingsergebnisse anknüpfen und so  ging der Wettkampf knapp mit 2:3 verloren.

In der Pause wurde nochmal umgestellt, da Sven krankheitsbedingt ausfiel. So konnte Sebastian nach zwei Jahren als Ersatzschütze endlich seinen ersten Start in der Bundesliga verbuchen. Wacker kämpfte er sich von Serie zu Serie und brachte solide 371 Ringe auf das Tableau und gewann damit den Punkt gegen den KKS Nordstemmen. Das nennen wir mal Jokerqualitäten!!! Auch Julia Schubert konnte wieder einen guten Wettkampf mit 389 Ringen abliefern, musste sich jedoch um einen Ring geschlagen geben. Ebenso erging es der anderen Julia, die mit 386 zu 387 ihren Punkt abgeben musste. Morten konnte mit 5 Ringen Vorsprung sicher punkten. „Mannschaftspapa“ Christian steigerte sich enorm auf 381 Ring (sein Geburtstagskartenspruch aus der Mittagspause motivierte ihn scheinbar sehr: Du wirst nicht älter, sondern besser …). Er konnte aber leider gegen seinen Gegner nichts mehr ausrichten, sodass auch dieser Wettkampf extrem knapp 2:3 verloren ging. Tja, wenn man schon kein Glück hat, kommt eben auch noch Pech dazu…

008_Zweite_Buli_12_11_2017

Durchaus etwas geknickt, grübelnd und nach Lösungen suchend traten wir die Heimfahrt an. Dennoch hatten wir auch viel Spaß an diesem Wochenende und wir bedanken uns herzlich bei den freundlichen Gastgebern des SV Etzhorn. Nun heißt es, nach vorne schauen! Der Heimwettkampf am 10. Dezember steht vor der Tür und dort werden wir uns nochmal richtig ins Zeug legen um den Klassenerhalt zu schaffen.

Julia Schwieger

 

Start in eine neue Saison in der 2. Bundesliga!

027_Ladekop_15_10_2017

Am 15. Oktober2017 war es endlich soweit – die neue Saison in der 2. Bundesliga begann. Nach unseren beiden Trainingswochenenden fuhren wir bereits am 14.10. gut gerüstet nach Ladekop. Nachdem sowohl Morten aus Dänemark kommend als auch wir aus dem Süden kommend ein paar Schwierigkeiten hatten den Schießstand zu finden, trafen wir uns schließlich doch noch beim gut ausgestatteten Ladekoper Schützenhaus. (Ja, ok – dass dort Apfelplantagen in der Nähe des Schießstandes sind, war jetzt nicht der beste Hinweis von uns, um den Schießstand zu finden – schließlich befanden wir uns im Alten Land…). Während der kleinen Trainingseinheit versuchten wir uns auf den Stand und die Lichtverhältnisse einzustellen und fühlten uns danach gut gewappnet.

Im Hotel trafen wir uns zum Abendessen: Es gab Burger, Wildbraten, Bratkartoffeln etc. und zur Freude einiger ein Probierbrettchen mit  5 verschiedenen Biersorten. Nachdem ein Favorit auserkoren war, mussten wir aber leider feststellen, dass diese Sorte alle war… Oh je…

007_Ladekop_15_10_2017

Am nächsten Morgen stand dann um 11:30 Uhr der erste Wettkampf gegen die uns noch unbekannte Mannschaft des SV Stoppelmarkt bevor. Wir starteten alle recht solide in den Wettkampf, auch wenn die Atmosphäre verglichen mit dem letzten Jahr (1. Bundesliga) wieder ganz anders war. Nicht verändert hatte sich aber, dass unsere Fans uns die Daumen drückten bis zum letzten Schuss – und das war auch bitter nötig diesmal. Die beiden Julias waren als erste Rautheimer fertig und konnten 2 Punkte sichern. Julia Schubert gewann mit 389 zu 385 und Julia Schwieger mit 393 zu 386. Morten und Chrille fanden nicht ganz so gut in den Wettkampf und mussten ihre Punkte leider an die Gegner abtreten. Sven hatte nach 99 und 94 eine künstlerische Pause eingelegt, bekam in der Zwischenzeit aber eine 100er-Serie von der Gegnerin vorgelegt, sodass beide fast gleichauf waren. Die Gegnerin beendete ihren Wettkampf mit 382 und Sven musste nachziehen. Er ließ sich Zeit – was uns Zuschauer einige Nerven kostete – denn den letzten Schuss gab er in der letzten Minute ab – und es musste eine 10 werden, um zu gewinnen! Es wurde eine – zum Glück!  – und Sven verstand die ganze Aufregung gar nicht…

Nach einem Spaziergang entlang der Apfelplantagen in der schönen Herbstsonne stand der 2. Wettkampf bevor, diesmal gegen den SV Ladekop. Wie zuvor machten wir uns wie gewohnt mit den von Julia Schubert gehäkelten Bällen warm. Wie ungewohnt es aber plötzlich wieder war zwei Wettkämpfe an einem Tag zu bestreiten… Im Gegensatz zu unseren Gegnern, deren schlechteste Startserie 97 war, starteten wir ziemlich schlecht – unsere beste Serie war 96 von Sven… Hinten raus ließen die Gegner etwas nach und wir steigerten uns, aber die meisten Punkte waren leider nicht mehr zu retten. Chrille musste von der Erkältung geschwächt seinen Punkt abgeben, ebenso Sven und Morten. Julia Schwieger konnte in einem sehr engen Match einen Punkt mit 388 zu 386 retten und Julia Schubert erreichte ebenfalls 388 – ihr Gegner aber auch! Also stand ein Stechen an, das der SV Ladekop gewann.

So konnten wir aber immerhin mit 2 Mannschaftspunkten die Heimreise antreten und stellen fest, dass  die 2. Bundesliga einiges an Stärke zugelegt hat seit 2 Jahren! Wir freuen uns auf die nächsten spannenden Wettkämpfe!

Julia Schwieger

 

Trainingswochenende 2. Bundesliga

005_Trainingswochende_Rautheim_30_09_2017

 

Am 30. 09. und 1.10.2017 führten wir das zweite Trainingswochenende für die kommende Saison in der 2. Bundesliga auf dem Rüninger Schießstand durch. Nachdem wir unseren Neuzugang Morten Flecks aus Dänemark schon am letzten Wochenende in die Geheimnisse der Schießstände und Bräuche (Essen und Trinken…) in Rüningen und Rautheim eingeführt hatten, sollte dies an diesem Wochenende eine Fortsetzung finden.

Leider konnte Julia Schubert nicht dabei sein, da sie an den Deutschen Hochschulmeisterschaften in Paderborn teilnahm. Dies war mit einem Ergebnis von 391 in der Disziplin Luftgewehr sehr erfolgreich und Julia konnte das im Finale noch krönen, indem sie sich den 2. Platz erkämpfte! Herzlichen Glückwunsch, Deutsche Vizehochschulmeisterin!!!

Währenddessen wurde am Samstag in Rüningen ein hartes Trainingsprogramm absolviert, nach dem wir uns erstmal mit reichlich Mettbrötchen stärken mussten. Anschließend kämpften Groß und Klein beim Minigolf um gute Resultate, doch auf manchen Bahnen war es wie verhext und der Ball wollte einfach nicht ins Loch. Morten jedoch lochte den Ball gleich dreimal hintereinander mit einem Schlag ein, was uns doch stark vermuten lässt, dass er diesen Sport heimlich trainiert!

Der Samstagabend wurde in gemütlicher Runde im Hause Kohlhause verbracht, wo uns Olaf Schubert mit seinen Grillkünsten verwöhnte. Lecker!!! Die Lachmuskeln wurden beim Spiel „Stille Post – Extrem“ auch noch trainiert bis Tränen gelacht wurden. Beim Zeichnen und Raten der Begriffe kamen einfach die komischsten Sachen heraus.

Am Sonntagvormittag wurden Wettkampfabläufe und das Mann-gegen-Mann-Schießen trainiert und zum Abschluss des Wochenendes gab es riesige Pizza von L’Osteria.

So ging ein erfolgreiches Trainingswochenende vorüber, bei dem wir nicht nur gut trainiert haben, sondern vor allem viel Spaß hatten, sodass wir uns nun sehr auf die kommende Saison freuen.

Julia Schwieger

Unsere Verstärkung aus Dänemark

Morten Flecks

010_Trainingswochende_Rautheim_30_09_2017

 

Ergebnisse Volkskönigschießen 2017

Volkskönigin

Volkskönig

Volksjugendkönig

Lichtpunktkönig

Laserkönig

Laserkönig Jugend

Mannschaft

 

 

 

Letzte Beiträge